Industrialisierung der Beratung

Anja Meyer
CEO und Inhaberin
Januar 2020

Auch wenn immer wieder von der Beratungsindustrie die Rede ist: Natürlich will Beratung alles andere sein als eine Industrie oder gar ein industriell gefertigtes Produkt. Doch es lohnt sich, die Sache nach einem ersten Abwehrreflex etwas genauer zu betrachten, auch im Immobilien-Management.

Was charakterisiert ein Industrieprodukt? Es wird aus Rohstoffen oder Zwischenprodukten gewonnen, die bearbeitet und zu einem Gut verarbeitet werden. Genau das tut Beratung heute mit immateriellen Rohstoffen: Wir nutzen Wissen und gewinnen Daten, bearbeiten und verarbeiten diese, bis wir daraus einen Mehrwert gewinnen, unser Gut. Darum können wir den Wert und den Nutzen von Fachwissen und Daten für unsere Beratungsleistungen gar nicht hoch genug einschätzen. 

Customizing – in Serie produziert Individualität

Merkmale von industrieller Produktion sind weiter die Reproduzierbarkeit von hervorragenden Ergebnissen, also von Qualität. Je mehr wir davon mit den gleichen Produktionsmitteln herstellen, desto kosteneffizienter ist etwas. Solche Skaleneffekte haben Beraterinnen und Berater, auch wenn es nicht alle gerne zugeben, schon immer angestrebt. Die Befürchtung, dass dabei das Persönliche verloren geht und die Entwicklung eines exklusiven Service oder einer massgeschneiderten Lösung verunmöglicht wird, ist obsolet. Auch das lehrt uns – neben der eigenen Erfahrung – die Industrie. Die Individualisierung von industriellen Gütern und das systematische Customizing von Produkten ist weit fortgeschritten. Kaum einer hat das Gefühl, den gleichen VW Golf zu fahren wie der Nachbar oder die Arbeitskollegin. Ganz zu schweigen von den Variationsmöglichkeiten über Marken und Modelltypen hinweg, welche eine kluge Plattformstrategie zulässt. 

Konfiguratoren – mehr als Spielzeuge 

Als äussert hilfreich bei der «serienmässigen» Personalisierung von Produkten beziehungsweise Eigentumswohnungen erweisen sich die immer häufiger eingesetzten Konfiguratoren; sie unterstützen die Vermarktung auf Websites und Monitoren am Verkaufspunkt effizient. Zwar ist die Befürchtung noch immer weit verbreitet, dass damit beim Bauen ein grosser Mehraufwand entsteht. Der hält sich jedoch erfahrungsgemäss durchaus in Grenzen, wenn die Konfiguratoren intelligent mit den Planungstools verbunden sind. 

Der Beratung bieten Konfiguratoren viele Chancen, vor allem bei der Vermarktung von Eigentum. Beratende können dem Kunden helfen, seine Traumwohnung zu finden. Eine dankbare Aufgabe, sind viele Kaufwillige von den zahllosen Möglichkeiten dann doch überfordert. Hier wirkt eine stilsichere Beratung Wunder. Der emotionale Mehrwert bindet Interessierte über den aktuellen Moment hinaus. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Konfiguratoren anonymisierte Daten liefern, welche in die Produktgestaltung und ins Marketing einfliessen können. 

Produktionsmittel – ein strukturierter Prozess

Mit diesem «industriellen» Verständnis, das zur DNA der Familie Meyer gehört, haben wir für smeyers immobilien eine strukturierte Beratung entwickelt, auch dies mit Blick auf Wissens-Plattformstrategien, Skaleneffekte und Effizienzgewinne. Mit diesen Produktionsmitteln schneidern wir eine persönliche Beratung nach Mass, stets mit der Gewissheit, reproduzierbar beste Ergebnisse zu erzielen. Das ist gut für uns als Unternehmen. Das nützt dem Auftraggeber. Und es erleichtert nicht zuletzt unseren Beraterinnen und Beratern die Arbeit. 

Das sind die vier Beratungs-Schritte, sie ergänzen sich modular: 

1. Entwicklung von Arealen 
Positionierung und Entwicklung von Arealen. Für Gewerbe- und Industrieflächen, ebenso für Wohnquartiere. Ausserdem: Definition Produktemix, Machbarkeitsstudien, Projektorganisation, Gebietsmarketing 

2. Definition von Produkten
Strategische Beratung und konzeptionelle Produktentwicklung. Nutzerorientierte Immobilienkonzepte und zielgruppenoptimierte Wohn-, Gewerbe- und Industrie-Immobilien. Ausserdem: Plausibilisieren von Grundrissen, Second Opinions, Projektorganisation 

3. Teilnahme an Wettbewerben
Begleitung von Investor und/oder Architekten bei Ausschreibungen für die Entwicklung von Arealen, ebenso für Vermarktung mit Verkauf und Vermietung von Wohn-, Gewerbe- oder Bürogebäuden. Ausserdem: Second Opinion zu Pricing und Grundrissen, Bestpreis statt Marktpreis bei Versteigerungen und Auktionen

4. Konzeption für das Marketing
Strategische Konzeption mit Fokus auf Nutzer, Käufer und Mieter mit Beachtung von psychologischen Merkmalen und persönlichen Eckwerten. Ausserdem: Branding, Storytelling, Kreation, Wahl der Medien. 

Beratung – smart produziert 

Mit diesem Verständnis verschaffen wir uns als Immobilienunternehmen eine erfolgversprechende Perspektive für die Zukunft. Die weiter fortschreitende Automation und Digitalisierung von Routinen nutzen wir zu unseren Gunsten: Beratung begreifen wir als Produkte, die wir auf Basis von Plattformen sehr weitgehend individualisieren und dabei von Skaleneffekten profitieren.

Kommentare (0)